ABC der Buchführung – Eröffnungsbuchung

Wir fahren mit unserem ABC der Buchführung fort. In diesem Artikel werden wir, wie in früheren Texten versuchen, grundlegende Buchführungskonzepte, die wir jeden Tag in unserem Unternehmen finden, auf einfache Weise zu erläutern. Heute ist an der Zeit Eröffnungsbuchungen zu verstehen.

Was ist eine Eröffnungsbuchung?

Die Eröffnungsbuchung ist der Posten, der die Buchhaltungssituation des Unternehmens zu Beginn eines jeden Geschäftsjahres widerspiegelt.

Es setzt sich aus allen Bilanzkonten zusammen, auf denen ein offener Saldo besteht. Um den Regeln der doppelten Buchführung zu folgen, wird nicht einfach die Schlussbilanz in die Eröffnungsbilanz übertragen, sondern es wird der Weg über ein Eröffnungsbilanzkonto gemacht.

Dabei werden Aktivkonten (+ Haben) auf das EBK (+ Haben) übertragen. Und genau andersherum bei Passivkonten: Diese werden im Soll der EBK gebucht.

Die Aufwands- und Ertragskonten erscheinen nicht in der Eröffnungsbuchung, da die Salden dieser Konten nicht von Jahr zu Jahr übertragen, sondern am Ende eines jeden Rechnungsjahres abgerechnet oder ausgezahlt werden.

Wann wird der Eröffnungsbuchung registriert?

Der erste Eintrag ist der erste Datensatz oder Vorgang. Im Allgemeinen stimmen das Geschäftsjahr oder die Geschäftsjahre mit dem Kalenderjahr überein, was bedeutet, dass unsere Eröffnungsbilanz normalerweise am 1. Januar registriert wird.

Wenn das Rechnungsjahr nicht mit dem Kalenderjahr übereinstimmt, werden die Eröffnungsbuchungen am ersten Tag jedes Rechnungsjahres erfasst.

Der erste Eröffnungseintrag einer Firma soll zu dem Zeitpunkt erfolgen, an dem die Firma gegründet oder eingetragen wird. In diesem Fall fällt das Datum der ersten Eröffnung nicht mit dem 1. Januar zusammen, sondern wird für die folgenden Jahre je nach Fall am ersten Tag des Jahres oder am ersten Tag des Rechnungsjahres erfasst.

Die Eröffnungsbuchung erfolgt zu Beginn jeder Aktivität zum ersten Mal und zu Beginn eines jeden Wirtschaftsjahres.

Wie erfolgt der Eröffnungsbuchung?

Hier sehen wir zwei Fälle nach dem Stand des betreffenden Unternehmens:

  • Registrierung der ersten Eröffnungsbuchung in einer neu gegründeten Firma.
  • Registrierung der Eröffnungsbuchung zu Beginn eines jeden neuen Jahres, wenn das Unternehmen bereits in Betrieb ist.

Eröffnungsbuchungen, wenn das Unternehmen neu erstellt wurde

Wenn das Unternehmen seine Tätigkeit aufnimmt, ist die Eröffnungsbuchung relativ einfach. Im Allgemeinen handelt es sich um einen Eintrag, bei dem die Finanzierung auf dem Bankkonto verbucht werden:

Erste Firmeneröffnungsbuchung (am Erstellungsdatum):

Es besteht die Möglichkeit, dass wir bei der Gründung unseres Unternehmens bereits über andere Vermögenswerte oder Kapital verfügen, die wir in die Buchung einbeziehen sollten, z. B. Vermögenswerte, die zu Beginn der Tätigkeit hinzugekommen sind, oder Aktien als Kapitaleinlage.

Nach dieser ersten Buchung werden in der Regel andere eingeführt, wobei die Kosten, die wir zum Zeitpunkt der Unternehmensgründung hätten haben können (Handelsregister, Notar, Bankgebühren, Steuern usw.), wie bereits erwähnt, aufgeschlüsselt werden, sollten die Konten der Einnahmen und Ausgaben ihrer Natur nach nicht im Eröffnungsbuch erscheinen.

Eröffnungsbuchung im neuen Wirtschaftsjahr

Um die Eröffnungsbuchung im neuen Geschäftsjahr zu erstellen, müssen wir die Abschlussbuchung in unserer Buchhaltung für das unmittelbar vorangegangene Geschäftsjahr betrachten. Dieser abschließende Eintrag entspricht genau dem eröffnenden Eintrag, den wir im folgenden Rechnungsjahr erstellen werden, mit Ausnahme des gegenteiligen Vorzeichens der Salden.

In der abschließenden Buchung finden wir alle offenen Salden, die wir in unserer Buchhaltung haben, in den Saldenkonten. Nachfolgend einige Beispiele:

Abschlussbuchungen im Geschäftsjahr 20X0

Eröffnungsbuchungen in Geschäftsjahr 20X1

Normalerweise generieren die meisten Buchhaltungsprogramme die Eröffnungs-Buchung automatisch. Haben Sie die Informationen über die Salden, die in jedem der Konten generiert wurden, wird das System automatisch eine abschließende Buchung zum Jahresende und eine erneute Eröffnung in der neuen vornehmen. Die Aufwands- und Ertragskonten werden zuvor so reguliert, dass sie zu Beginn im folgenden Jahr korrekt wiedergegeben werden.

Wir hoffen, dass diese Informationen Ihnen helfen können, die Buchhaltung ein wenig besser zu verstehen. Die nächsten Artikel in unserer Reihe “ABC der Buchführung” werden Ihnen hoffentlich noch mehr über das Rechnungswesen beibringen und Ihnen ein besseres Verständnis vermitteln.

Mit Reviso können Sie das Wirtschaftsjahr mit ein paar einfachen Schritten schliessen und ein neues eröffnen:

Probeversion