Buchung der Umsatzsteuer

Buchung der Umsatzsteuer

Die korrekte Führung eines Unternehmens setzt voraus, dass man sich einer Vielzahl von Aufgaben bewusst ist, die alle von gleicher Bedeutung sind, wie z.B. die Buchhaltung des Betriebs, die ordnungsgemäße Umsetzung und Verwaltung von Steuern, das Controlling, einen funktionierenden Businessplan oder die Kontrolle von fälligen Forderungen. Unter diesen Aufgaben gehören auch die Umsatzsteuer-Buchungen, wie die Umsatzsteuer-Voranmeldungen, Abschluss von Wirtschaftsjahren und Eröffnungsbuchen.

Glücklicherweise sind Buchhaltung- und Management-Programme in der Lage das Abschlussergebnis und die Eröffnung des neuen Geschäftsjahres automatisch zu berücksichtigen. Die heutige Software kann die Umsatzsteuer-Buchungen praktisch ohne Benutzereingriff durchführen. Es ist dennoch wichtig den Prozess dieser Buchungen zu kennen, um sie verstehen und überprüfen zu können.

Wie buche ich die Umsatzsteuer?

Per Standardeinstellungen sind in Reviso bereits Umsatzsteuer-Codes mit Konten und Produkten verknüpft. Doch was bedeutet es für die Erstellung und Buchung von Eingangs-und Ausgangsrechnungen?

Kundenrechnung

Bei der Erstellung des Kunden ordnen Sie den Kunden zu einer Kundengruppe zu, welche mit einem Verrechnungskonto verknüpft ist. Außerdem geben Sie bei jedem Kunden die USt.-Zone an, welche in vier Kategorien unterteilt ist: Inland, EU, Ausland (Drittland außerhalb EU), und Inland ohne Umsatzsteuer. Dadurch weißt das System, welche Umsatzsteuer für den Kunden bei ausgehenden Kundenrechnungen berechnet werden musst.

Im nächsten Schritt gucken wir uns die Produkte an. Bei der Erstellung von Produkten geben Sie den Netto-Preis an und ordnen die Produkte einer Produktgruppe zu. Unter Produktgruppen sehen Sie, welche Ertragskonten bei den jeweiligen USt.-Zonen hinterlegt sind. Bitte überprüfen Sie, dass dort die korrekten Ertragskonten für die entsprechende Ust.-Zone eingetragen wurden. Die Ertragskonten sind wiederum mit den Ust.-Codes verknüpft, damit die korrekte Umsatzsteuer gezogen wird. Sollten die USt.-Codes oder das Ertragskonto nicht korrekt zugeordnet sein, können Sie dies in Ihren Stammdaten bearbeiten.  

Beispiel: Sie legen einen Kunden aus Deutschland mit der Ust.-Zone Inland an. Bei der Rechnungsstellung fügen Sie die verkauften Produkten hinzu. Durch die korrekte Zuordnung der Produktgruppe mit dem Ertragskonto und dem Ust.-Code erkennt Reviso automatisch, dass 19% Umsatzsteuer bei dem Kunden anfallen, die auf die Rechnung hinzugefügt werden. Bei Buchung dieser Rechnung wird automatisch eine Buchung auf das Ertragskonto und eine Buchung auf das Umsatzsteuerkonto erstellt.

Lieferantenrechnung

Auch Lieferanten werden Lieferantengruppen zugeordnet, die wiederum mit einem Verrechnungskonto verknüpft sind. Bei der Buchung von Lieferantenrechnungen können Sie anhand der erhaltenen Rechnung bereits erkennen, welche Umsatzsteuer von Ihnen bezahlt werden muss. Dadurch können Sie den Bruttobetrag eintragen und den entsprechenden USt.-Code hinzufügen.

Beispiel: Sie erhalten von Ihrem Telefonanbieter eine Rechnung i.H.v. 119€ mit 19% USt. Nun erstellen Sie in Ihrer Reviso-Buchhaltung eine Lieferantenrechnung mit 119€ als Bruttobetrag, geben ein Aufwandskonto an und fügen einen USt-Code hinzu, z.B. Einkauf 19% (EK19). Dadurch werden automatisch die 100€ als Aufwand und die 19% als Vorsteuer gebucht.

Umsatzsteuer-Voranmeldung

Reviso bietet Ihnen die Funktionalität die Umsatzsteuer-VA direkt über eine integrierte Elster-Schnittstelle elektronisch an Ihr Finanzamt zu senden. Durch die gebuchten Eingangs- und Ausgangsrechnungen errechnet Reviso die erhaltene Umsatzsteuer und die bezahlte Vorsteuer gegeneinander und gibt dies an das Finanzamt weiter.

Sie haben weitere Fragen? Kommen Sie gerne auf uns zu!

Probeversion