Die Bedeutung eines Kontenplans

Die Bedeutung eines Kontenplans

Ein Kontenplan ist eine Auflistung, die in zwei Abschnitte unterteilt ist, einen für die Bilanzkonten und einen für die Gewinn- und Verlustkonten. Jeder Abschnitt enthält die Namen und eindeutigen Kontonummern, die zur Identifizierung und Aufzeichnung aller Transaktionen für die Buchhaltung von großen oder kleinen Unternehmen verwendet werden.

Jedes Konto in Ihrem Buchhaltungssystem wird in numerischer Reihenfolge aufgeführt. In der Regel erhalten Sie Lücken zwischen den einzelnen Abschnitten, damit Sie zusätzliche Codes erstellen können, um den Kontenplan an Ihr Unternehmen anzupassen. Dies macht es sehr einfach, alles zu identifizieren und Berichte können nach Kontonummern abgerufen werden.

Bilanz

Die Bilanz ist eine sehr wichtige Finanzaufstellung, die auf der Aktivseite im Wesentlichen aus Gegenständen des Anlagevermögens besteht, die Sie über einen bestimmten Wert erworben haben, z. B. Immobilien, Geschäftswerte, Fahrzeuge, Vorräte usw., die normalerweise über mehr als ein Jahr im Bestand sind und das Umlaufvermögen, wie z.B. dem Unternehmen geschuldete Gelder und Bankguthaben. Auf der Passivseite finden wir Verbindlichkeiten bestehend aus geschuldeten Beträgen gegenüber Gläubigern (Lieferanten), Bankkrediten, und Eigenkapital, dem in das Unternehmen investierte Kapital und den einbehaltenen Gewinnen, die aus dem Gewinn oder Verlust früherer Perioden bestehen.

Gewinn und Verlust

Die Gewinn- und Verlustrechnung, die auch als GuV bezeichnet wird, liefert Ihnen eine Momentaufnahme des Geschäfts für einen bestimmten Zeitraum. Der Umsatz der Verkäufe abzüglich der Kosten, die anfallen, um die Verkäufe zu tätigen, werden gegnüber gestellt, um den Bruttogewinn zu ermitten. Abzüglich Ihrer Gemeinkosten ergibt sich somit Ihr Nettogewinn.

Standardberichte

Alle Cloud-Buchhaltungssysteme verfügen über die standardmäßigen Finanzberichte. Dies sind wesentliche Berichte für jedes Buchhaltungspaket, da dies die Bausteine die Verwaltung der Bücher sind. Beim Erstellen eines Finanzberichts, wie der Bilanz, erfasst das System alle Informationen, die mit den Codes der Bilanz verknüpft sind, um Ihren Bericht für die ausgewählten Daten zu erstellen. Sie können Ihrem Kontenplan auch eine zusätzliche Ebene in Form von Kontokategorien hinzufügen. Auf diese Weise können Sie zusätzliche Berichte erstellen und anpassen, indem Sie verschiedene Codes miteinander verknüpfen, um einen Bericht auf höherer Ebene zu erhalten.

Erstellung eines Kontenplans

Ein hervorragendes Werkzeug für Buchhalter und Steuerberater ist die Möglichkeit einen eigenen Kontenplan in ein Buchhaltungssystem zu erstellen und hochzuladen. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass Ihr Unternehmen sehr maßgeschneidert ist, d.h. Sie benötigen mehr Kontocodes als in einem bestimmten Bereich üblich, oder Sie möchten, dass alle Ihre Kunden den gleichen Kontenplan benutzen, damit Sie noch effizienter arbeiten können. Zahlreiche Cloud-Buchhaltungssysteme ermöglichen Buchhaltern die Erstellung von Kontenvorlagen für KMU und Selbstständige, die kopiert werden können. Dies spart viel Zeit und vereinfacht die Konsolidierung. Die Alternative wäre mit einem Standard-Kontenplan wie den SKR03 und SKR04 zu beginnen, den wir in Reviso als „Standardeinstellung“ hinterlegt haben, und diesen dann an Ihr Unternehmen anzupassen.

Benötigen Sie Hilfe dabei? Wenden Sie sich dann per E-Mail an hilfe@reviso.com.

Probeversion