Die Marke und Markenpositionierung von Kleinunternehmern

Es ist schon lange her (wir können sogar von Jahrzehnten sprechen), dass KMUs oder Kleinunternehmen ohne Unternehmensführungsstrategien geführt wurden, die mit großen Unternehmen und multinationale Unternehmen bekannt geworden sind.

Beim Erstellen, Definieren, Verwalten, Leiten und Wachsen eines kleinen Unternehmens verwenden wir dieselben Konzepte und Tools wie große Unternehmen.

Aus diesem Grund gewinnt das Markenkonzept, seine Erstellung und seine Positionierung in kleinen Unternehmen zunehmend an Bedeutung.

Aber was ist eine Marke?

Eine Marke (oder Warenzeichen) ist jede kommerzielle Identifikation, mit der ein Produkt oder eine Dienstleistung auf dem Markt angeboten und anerkannt wird. Und wenn wir von „jedem“ sprechen, tun wir dies in voller Ausdehnung des Wortes.

Wir befinden uns in einer Zeit, in der sogar die Namen von Athleten, ihre Spitznamen, Initialen usw. Marken bzw. Warenzeichen sind.

Aber wie erstelle ich eine Marke?

Es ist üblich, die Marke mit einem bloßen Logo zu verwechseln. Dies ist ein Teil davon, aber es ist nicht das einzige. Offensichtlich tragen ein starker und klangvoller Name und ein aufwändiges und originelles Logo zur Markenbekanntheit auf dem Markt bei, was immer noch sein Ziel ist. Vermarktung oder “Branding” ist jedoch viel mehr als das.

Möglicherweise ist das Produkt oder die Dienstleistung, die wir anbieten, die beste Unterstützung der Marke. Es spielt keine Rolle, welche Investitionen in Marketing, Design und Werbung wir tätigen, wenn unser Produkt dann nicht den Erwartungen entspricht. Der Markt und der Verbraucher werden die letzten Richter über den Erfolg unserer Marke sein.

Kundenservice, After-Sales-Service, kontinuierliche Imagepflege, Produktverbesserung… Das alles sind Themen, die Teil der Markenbildung sind.

Dies ist ein kontinuierlicher Prozess, das heißt, wir sollten die Schaffung einer Marke nicht als einmaligen Aufwand betrachten, sondern als Investition, die sich über die gesamte Lebensdauer des Unternehmens erstreckt.

Markenpositionierung

Nun, ich habe meine Marke, mein Logo, gut unterstützt durch ein Qualitätsprodukt und einen Kundendienst… Was kann ich noch tun?

Markenpositionierung ist eine Reihe von Strategien, welche die oben genannten und viele weitere umfassen. Die Positionierung strebt eine Differenzierung des Kunden gegenüber den übrigen Wettbewerbern an. Es ist eng mit dem sozialen und technologischen Moment des Augenblicks verbunden.

Marken und Netzwerke

Zum Beispiel können wir uns heute keine Markenpositionierung ohne Positionierung in den sozialen Netzwerken vorstellen. Diese haben einen herausragenden Platz in Internet-Suchmaschinen, eine gute Strategie für die Präsenz in sozialen Medien und natürlich ein gutes Webportal.

Das Image und die soziale Verantwortung

Andererseits wird es immer wichtiger, unseren Zielkunden klar zu machen, dass das Unternehmen sich der neuen Trends und Anforderungen in Bezug auf soziale und ökologische Verantwortung bewusst ist, mit denen es sensibel ist.

Nicht nur unsere Haltung oder unser Handeln im Zusammenhang mit diesen Empfindlichkeiten, die sich in der Unterstützung öffentlicher oder privater Kampagnen für sie widerspiegeln können, bilden dieses Image, das mit unserer Marke in Verbindung gebracht wird.

Allianzen mit anderen Unternehmen mit der gleichen Kohärenz wie wir und sogar den Medien, in denen wir eine Werbepräsenz haben (selbst die Programme, in denen sie eine solche Präsenz haben), beeinflussen das soziale Image, das wir online vermitteln.

Kurz gesagt, die Arbeit, ein Image zu schaffen, dass unsere Marke ein wichtiges Kapital des Unternehmens ist, ist ein kontinuierlicher Prozess im Laufe der Zeit, der agil sein und sich an den Moment anpassen muss.