Flexible Arbeit: wie funktioniert das?

Flexible Arbeit

Derzeit ist das Geschäftsumfeld sowohl intern als auch extern ständigen Veränderungen unterworfen, wodurch traditionelle Arbeitstechniken in Mitleidenschaft gezogen werden und viele davon bereits veraltet sind.

Wenn es um einen Arbeitsplatz geht, wird normalerweise davon ausgegangen, dass das Unternehmen die Befugnis hat, die Arbeitszeiten zu bestimmen, in denen seine Arbeitnehmer ihrer beruflichen Tätigkeit nachgehen. Auch diese Situation ändert sich, und Unternehmen beginnen, ihren Mitarbeitern mit sogenannten flexiblen Arbeitszeiten einen gewissen Freiraum zu geben.

Was sind flexible Arbeitszeiten im Arbeitsumfeld?

Zeitflexibilität impliziert eine Änderung der bisherigen Dynamik von Unternehmen, die es den Arbeitnehmern ermöglicht, mehr Macht zu haben, Entscheidungen in Bezug auf ihre Beschäftigung zu treffen. Wenn sich das Unternehmen für diese Flexibilität entscheidet, kann dies für seine Mitarbeiter von Vorteil sein, da es ihnen die Möglichkeit bietet, ihr persönliches und berufliches Leben zu organisieren und zu ergänzen.

Es handelt sich um eine Form der Arbeitsorganisation, die darauf abzielt, den Familienausgleich von Berufstätigen zu fördern. Derzeit gibt es verschiedene Typen, deren Umsetzung ihnen Vorteile wie weniger Fehlzeiten oder die Bindung von Talenten ermöglicht hat.

Arten flexibler Arbeitszeiten

Es gibt unterschiedliche Formen der flexiblen Arbeitszeitgestaltung im Unternehmen, die jeweils unterschiedliche Ausprägungen und Besonderheiten aufweisen.

Heimarbeit

Es ist die Art der zeitlichen Flexibilität, die heute am häufigsten verwendet wird. Dank der Heimarbeit müssen die Mitarbeiter nicht physisch zu ihrem Arbeitsplatz gehen und können ihre Arbeit von zu Hause aus erledigen. Daher können Sie wählen, ob Sie Ihren gesamten Tag vollständig online absolvieren oder ihn kombinieren möchten, indem Sie einige Tage persönlich und andere online arbeiten.

Job-Sharing

Es tritt auf, wenn zwei Mitarbeiter, die sich der Ausführung derselben Arbeit widmen, sich austauschen, damit einer an bestimmten Tagen arbeitet und der andere die verbleibende Zeit ergänzt. Auf diese Weise wird die Anzahl der Tage, an denen jeder von ihnen arbeitet, reduziert. Damit es bei ihrer Arbeit jedoch keine Probleme gibt, ist es wichtig, dass die Kommunikation zwischen beiden fließend ist und täglich stattfindet.

Verringerte Arbeitswoche

Durch diese Art der Flexibilität bietet das Unternehmen den Arbeitnehmern die Möglichkeit, mehr freie Tage zu haben, um ihr Privatleben zu genießen, d.h. weniger Tage pro Woche zu arbeiten. Damit dies möglich ist, müssen die Mitarbeiter mehr Stunden an ihren Arbeitstagen aufwenden, um die Pausen zu kompensieren.

Dies ist nicht die einzige Möglichkeit, die verkürzte Arbeitswoche anzuwenden, es kann auch vorkommen, dass das Unternehmen den normalen Arbeitszeitplan des Arbeitnehmers beibehält, Arbeitstage streicht und sein Gehalt kürzt. In diesem Fall müsste der Arbeitnehmer nicht jeden Tag mehr Arbeitsstunden aufwenden, um die Pausen nachzuholen, da das Unternehmen die Arbeit anteilig reduziert.

Angepasste Arbeitszeiten

Durch diese Art der Flexibilität haben Arbeitnehmer die Möglichkeit zu entscheiden, wie sie ihre Arbeitszeit organisieren. Normalerweise fordert das Unternehmen eine Mindestanzahl von Stunden, die sie in ihrem Arbeitstag erfüllen müssen, und unter Berücksichtigung dessen sind die Arbeitnehmer diejenigen, die ihren Arbeitstag auf der Grundlage dieser Werte verwalten.