Kreditkarte oder Bargeld?

Heute hat jeder mindestens eine Kreditkarte in der Tasche. Wir können sogar sehen, dass es Studien gibt, die darauf hinweisen, dass die meisten von uns eine Art Kreditkarte oder EC-Karte für verschiedene Zahlungen verwenden.

Tatsächlich gewinnt die Kreditkarte gegenüber der in Deutschland traditionelleren EC-Karte an Bedeutung, und angesichts dessen haben wir die ewige Frage, was besser ist, mit Karte oder Bargeld zu bezahlen.

Wie fast alles in der Welt der Wirtschaft ist die Antwort nicht klar, aber sie tendiert immer mehr zugunsten der Karten, obwohl bis vor nicht allzu langer Zeit viele Einrichtungen aufgrund der Gebühren keine Kartenzahlung zugelassen haben.

Der Bankenwettbewerb hat dieses Problem schrittweise so weit gelöst, dass viele Unternehmen kein Mindestlimit für Kartenzahlungen mehr haben. Darüber hinaus macht die Möglichkeit, Karten mit Apps, Handys usw. zu verknüpfen, deren Verwendung immer nützlicher und schneller.

Die Barzahlung hat letztendlich nur einen klaren Vorteil, der eher psychologischer Natur ist, und das heißt, dass die bloße Vision von Geld uns mehr Angst macht, es auszugeben.

Die gleiche wirtschaftliche Einschränkung hat jedoch gegenüber Bargeld, dass eine Debitkarte, bei der es sich um das verfügbare Geld handelt, viel einfacher zu tragen ist.

Die Kreditkarte

Ein weiteres Problem ist die Kreditkarte, die die sofortige Annahme einer Schuld bei der ausstellenden Stelle impliziert. Normalerweise berechnen die Karten, die den gesamten Restbetrag belasten, der zu Beginn des nächsten Monats monatlich ausgegeben wird, keine Zinsen, aber die Verschiebung der Kartenzahlung hat Zinsen, die normalerweise zweistellig sind. Daher erfordert die Verwendung der Kreditkarte eine persönliche Kontrolle des Ausgabentrends.

Karten und Globalisierung

Andererseits ist in einer vernetzten Welt, in der wir kontinuierlich unterwegs sind und täglich Online-Operationen durchführen, die Handhabung von Karten unerlässlich. Eine Sache ist, dass wir gerne Geld in der Tasche haben und eine andere, um auf die Verwendung von Karten zu verzichten.

Die derzeitigen Sicherheitsmaßnahmen machen die Betrugsmöglichkeiten mit diesen Zahlungsmitteln, die große Angst der Öffentlichkeit, grundsätzlich gleich wie bei jeder anderen Zahlungsart.

Karten und die Betrugsbekämpfung

Darüber hinaus müssen wir eine wichtige rechtliche Überlegung berücksichtigen. Die Bekämpfung von Steuerbetrug und Geldwäsche hat einen sehr wichtigen Verbündeten bei der Verwendung von Karten, da sie die Registrierung und Verfolgung von Finanzgeschäften ermöglicht.

In bestimmten Ländern ist eine Barzahlungsbeschränkung festgelegt, in die ein Unternehmer eingreift. für einen Betrag von mindestens 2.500 Euro oder 15.000 Euro, wenn Sie nicht ansässig sind.

Diese Maßnahmen werden so weit fortgeschritten sein, dass es nicht unangemessen ist, dass das Geld nur für den Bereich des numismatischen Sammlers übrig bleibt. Tatsächlich gibt es nordische Länder, die planen, den Bargeldumlauf kurzfristig zu beenden.

Kurz gesagt, es schadet nicht, dass wir uns allmählich an den Umgang mit Debit- und Kreditkarten als Hauptmethode für Zahlungen gewöhnen, da uns die Umgebung zu diesem Szenario drängt.