Handelsspanne

Die Handelsspanne bezeichnet die Marge zwischen Einstandpreis und Verkaufspreis einer Handelsware.

Die Handelsspanne ist wie der Name schon sagt von besonderer Bedeutung für Händler und wird durch die Differenz von Verkaufspreis und Einkaufspreis gebildet. Dabei werden für die Berechnung der Handelsspanne die Nettowerte (ohne Umsatzsteuer und Vorsteuer) der Verkaufs- und Einkaufspreise verwendet. Die Handelsspanne wird auch oft als Marge bezeichnet und in Prozenten des Verkaufspreises angegeben. Die Handelsspanne wird folgendermaßen berechnet:

(Nettoverkaufspreis – Einstandpreis) / Nettoverkaufspreis

Der absolute Wert der Handelsspanne wird auch als Rohertrag (Rohgewinn) bezeichnet. Da die Handelsspanne andere Aufwendungen (wie z.B. Miete, Personal, etc.) und sonstige Erträge nicht berücksichtigt, bezeichnet man den Wert auch als Bruttomarge oder Bruttogewinn.

  • Als Beispiel dient hier ein Einzelhandelskaufmann, der eine Jeans für 20€ beim Hersteller einkauft und diese für 50€ verkaufen will. Der Rohertrag beträgt in diesem Fall 50€ - 20€ = 30€
  • Im Verhältnis zum Verkaufspreis ergibt sich die relative Handelsspanne von 30 / 50 = 60%, welche auch als Gewinnspanne bezeichnet wird.

Die Handelsspanne ist somit ein wichtiger Wert für Händler für ihre Gewinnkalkulation.