Liquidität

Die Liquidität beschreibt die Zahlungsfähigkeit eines Unternehmens seine Zahlungspflichten zu erfüllen. Liquide Mittel beschreiben Geldmittel, die zur sofortigen Zahlung bereitstehen.

Die Liquiditätsrechnung von Unternehmen heißt Kapitalflussrechnung oder Cash-Flow-Rechnung. In diese Berechnung fließen die Wirtschaftsobjekte des Unternehmens ein. Diese können aus den Vermögensgegenständen: Kassenbestand, Bankguthaben, Forderungen und Anlagevermögen; sowie ungenutzten Kreditzusagen bestehen.

Die Liquidität von Vermögensgegenständen wird durch ihre Eigenschaft gekennzeichnet wie schnell sie in ein Zahlungsmittel umgewandelt werden können - also deren Geldnähe. Es wird grundsätzlich in drei Teilaspekte aufgeteilt:

  • Zahlungsfähigkeit
  • Liquiditätsreserve
  • Liquidierbarkeit.

Die Liquidität eines Unternehmens zählt zu dessen wichtigsten Zielen und mangelnde Liquidität zählt zu den häufigsten Insolvenzgründen.